Abteilung Grünland und Futterbau/Ökologischer Landbau

SusCatt: Steigerung der Nachhaltigkeit der Milchproduktion

english version

SusCattHintergrund

Die Produktivität der europäischen Milch- und Rindfleischproduktion hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Die Nachhaltigkeit dieser Intensivierung wird aufgrund von Umwelt- und Tierwohl-Aspekten und zunehmender Abhängigkeit von Futtermitteln, die aus Nicht-EU-Ländern importiert werden bzw. die auch direkt in die menschliche Ernährung einfließen könnten, hinterfragt. Weide gilt als die kostengünstigste Futtergrundlage, die gleichzeitig bei Verbrauchern hoch im Kurs steht, da von ihr positive Umweltwirkungen ausgehen und sie dem Tierwohl förderlich ist. Die Bedeutung der Weide in der europäischen Milchproduktion ist derzeit stark rückläufig!

SuSanProjektziel und –aufgaben

SusCatt hat das Ziel die Produktivität, Ressourcennutzungseffizienz sowie Verbraucher- akzeptanz von grundfutter- bzw. weide-basierter Fütterung im Vergleich zu traditionellen auf hohem Konzentratfuttermitteleinsatz basierenden Systemen zu bewerten und zu steigern. SusCatt ist ein im Rahmen des ERA-NET-SusAn-Programms von der EU gefördertes internationales Netzwerk bestehend aus 7 einander sich thematisch ergänzenden Forschungsinstitutionen aus 6 europäischen Ländern, die gemeinsam Lösungsvorschläge zur Steigerung der Ökoeffizienz der europäischen Milchproduktion erarbeiten. Der Fokus der Gruppe liegt auf folgenden Nachhaltigkeitsindikatoren

R

  • Produktivität (Milchleistung und Fleischzuwachs), Produktqualität (Inhaltsstoffe und sensorische Qualität), Tiergesundheit und Tierwohl (mit bes. Fokus auf Produktionskrankheiten), Wirtschaftlichkeit
  • Ressourcennutzungseffizienz (Futter-, Stickstoff- und Phosphor-Effizienz, Klimarelevanz inkl. enterischer Methanemissionen) sowie als weitere Umweltauswirkung Biodiversitätsaspekte.
  • Verbraucherakzeptanz

Bewertungsgrundlagen des Projektes: experimentellen Ansätze, Betriebsmonitoring, Modellierung und Lebenszyklus-analysen

Land   Projektpartner Kontakt
Norwegen nibio Norwegian Institute of Bioeconomy Research (NIBIO) Håvard Steinshamn (Coordinator)
Schweden slu Swedish University of Agricultural Sciences (SLU) Elisabet Nadeau
rise Research Institutes of Sweden (RISE) Ulf Sonesson
UK newcastle University of Newcastle (UNEW) Gillian Butler
Deutschland cau Kiel University, Christian-Albrechts-Universität (CAU) Carsten Malisch
Polen ighz Institute of Genetics and Animal Breeding (IGAB) Tomasz Sakowski
Italien unipd University of Padova (UP) Flaviana Gottardo
Aktuelles

Lehre

Forschung und Publikationen

Links